Abeer Saady Soliman bei einem von der Unesco organisierten Sicherheitstraining für Journalistinnen im Sudan.

28.10.2019

Zusätzliche Seminarangebote im Wintersemester

ij-Studierende aufgepasst! - Im Modul 14 und im Rahmen von Recherche II wird jeweils ein zusätzliches Seminar angeboten.

Modul 14 (bzw. WJ-8 oder MJJ-B10.3):

„Safety of Journalists in Hostile Environment“
unter der Leitung von Abeer Saady Soliman, Kriegskorrespondentin, Medienberaterin und Trainerin mit 28 Jahren Berufserfahrung in Konfliktzonen im Nahen Osten und in Afrika.

Inhalte des Seminars sind u.a.:

  • Identifikation und Management von Risiken und Bedrohungen in einem feindlichen Umfeld
  • Erstellung eines Sicherheitsplans während eines Medieneinsatzes
  • Beschäftigung mit Situationen wie Entführungen, Unruhen, Demonstrationen,  terroristischen Ereignissen, Bedrohungen, Naturkatastrophen und Gesundheitsepidemien
  • Ethische und sicherheitstechnische Dilemmas
  • Einführung in die konfliktsensible Berichterstattung und die Rolle von Journalisten in einem feindlichen Umfeld

Termine: 24.1., 25.1., 31.1 & 1.2.2020 jeweils von 9.30 bis 17.30 Uhr

Die Seminarsprache ist Englisch.



Recherche II:

„Rechercheseminar“: Strukturierte Internet-Recherchen


Recherche im Internet bedeutet mehr, als ein Suchwort bei Google einzutippen oder einen Blick in Wikipedia zu werfen. Erfolgreiche Online-Recherchen beginnen im Kopf: Nicht versuchen, die Frage bei einer Suchmaschine anzubringen, sondern zunächst überlegen, wer die Antwort wissen könnte und ob es vielleicht ein spezielles Suchwerkzeug genau für diese Frage gibt. Zumal weite Teile des Internets (das „Deep Web“) durch ‚normale‘ Suchmaschinen nicht erfasst werden.

Online-Recherche umfasst mittlerweile so unterschiedliche Ansätze, Methoden und Werkzeuge, dass sie strukturiert werden muss, um schneller zu besseren Ergebnissen zu kommen: Je mehr man weiß, desto besser kommt man zu Ergebnissen. In diesem Seminar geht es darum, Internet-Recherche anhand verschiedener Kriterien zu strukturieren: Zum einen ist da die Frage, wonach gesucht wird: Personen, Experten oder Organisationen, Sachverhalte und Themen, Fakten, Statistiken und Datenbanken.

Zweitens spielen die Suchwerkzeuge eine Rolle: Neben den großen Universalsuchmaschinen (Google und relevante Mitbewerber) gibt es spezielle Suchmaschinen, Wikipedia, soziale Netze, Datenbanken und anderes mehr. Schließlich gibt es unterschiedliche Methoden: die 'normale' Recherche, analytische Recherche (zielt auf versteckte Daten), forensische Recherche (zielt auf flüchtige Daten), Computer Assisted Reporting (zielt auf nicht ersichtliche Informationen) und überprüfende Recherche (Glaubwürdigkeit von Suchergebnissen).

Termine: 12.11., 7.12. & 24.1., jeweils von 9 bis 17 Uhr



***Für beide Veranstaltungen kann man sich ab sofort in LSF anmelden (An- und Abmeldefrist: 15.11.).***