25.03.2020

Kurzschlusspolitik: Wie permanente Empörung unsere Demokratie zerstört

Als Gast in der Radiosendung „Fragen an den Autor“ des SR spricht IJ-Professor Henrik Müller über die Zukunft des Journalismus und dessen Rolle in Demokratien.

IJ-Professor Henrik Müller sieht eine veränderte und noch wichtigere Rolle für den Journalismus. In der Sendung „Fragen an den Autor“ des Saarländischen Rundfunks sagte er, westliche Gesellschaften müssten die "Empörungsspirale durchbrechen und gleichzeitig die Freiheit des öffentlichen Wortes retten”. Journalisten hätten dabei eine wichtige Rolle zu spielen. Müllers Buch „Kurzschlusspolitik“ ist gerade im Piper-Verlag erschienen. Darin beschäftigt er sich mit den Ursachen für Polarisierung und Radikalisierung sowie den Ursachen und Folgen der globalen Verunsicherung. Die rasante Beschleunigung politischer Prozesse, so seine These, sei eine Gefahr für die Demokratie.

Den gesamten Podcast finden Sie hier.