Zur Preisverleihung des „X-Media Campus Awards“ am Mittwoch, 3. Mai, waren IJ-Studierende aus dem Kooperationsprojekt "Sportjournalismus" in München und nahmen die Preise stellvertretend für ihre Kommilitonen entgegen. Foto: Opitz

05.05.2017

Dortmunder räumen beim „X-Media Campus Award 2017“ ab

Studierende der Dortmunder Journalistik haben beim „X-Media Campus Award“ der Universität der Bundeswehr (UniBW) in München abgeräumt. Erstmals vergab die Jury in diesem Jahr auch Gästepreise.

In der Kategorie „Bester Audio-Beitrag“ gewann Nikolas Golsch mit dem Hörfunkstück „Filmrezension: Meine Brüder und Schwestern im Norden“. „Bester Videobeitrag“ war nach Meinung der Jury der Film „Kerstin und Kathrin – Unser Weg nach Rio“, ein Beitrag von Jana Brauer, Nora Frerichmann, Franziska Jünger und Anne Schubert. Martin Nefzger gewann mit seinem Print-Beitrag „Tunnelblick“. Und für den besten Online-Beitrag wurde Leonie Rottmann mit ihrer Story „Jung, Studentin psychisch krank“ geehrt.

Erstmals waren Beiträge von Redakteuren der IJ-Lehrredaktionen aus den Bereichen TV, Hörfunk, Print und online bei diesem Wettbewerb nominiert. Die Idee, eine Kategorie Gästepreise einzurichten, kam von Prof. Dr. Sonja Kretzschmar vom Institut für Journalistik der UniBW München. Prof. Kretzschmar und Anne Röpke, beide von der Universität der Bundeswehr, führen im Sommersemester gemeinsam mit Stefanie Opitz eine kooperative Lehrveranstaltung im Bereich „Sportjournalismus“ durch, bei der Studierende von beiden Journalistik-Instituten zwei Talk-Sendungen mit Sportjournalisten produzieren.

Zur Preisverleihung des „X-Media Campus Awards“ am Mittwoch, 3. Mai, waren die IJ-Studierenden aus dem Kooperationsprojekt in München und nahmen die Preise stellvertretend für ihre Kommilitonen entgegen.