18.06.2021

Medienentwicklungszusammenarbeit in der universitären Lehre

Online-Veranstaltungsreihe im Juli: Lehre für Medienentwicklungsexperten – wie sieht sie aus?

Foto: fizkes / iStock

Im Juli 2021 startet eine Online-Veranstaltungsreihe des Forschungskollegs MEDAS 21 (angebunden an das Erich-Brost-Institut) und der IAMCR-Fachgruppe „Media Sector Development“ zum Thema „Medienentwicklungszusammenarbeit in der universitären Lehre“. In drei englischsprachigen Sitzungen wird das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet:

Media development curricula from around the world

Freitag, 2. Juli 2021, 13:00-14:30 Uhr

Moderation: Dr. Ines Drefs (MEDAS 21/Erich-Brost-Institut)
Gäste: Joya Chakraborty (Tezpur University), Christoph Dietz (Catholic Media Council), Winston Mano (University of Westminster), Viola milton (University of South Africa)

 

Creating opportunities for the next generation: speed date with media development PhD students!

Freitag, 9. Juli 2021, 13:00-14:30 Uhr

Moderation: Michel Leroy (MEDAS 21/Erich-Brost-Institut)
Gäste: Nachwuchsforschende aus dem Bereich Medienentwicklung, die sich bis zum 21. Juni 2021 mit einer kurzen Projektskizze bewerben

 

Creative techniques in classroom and applied training

Freitag, 23. Juli 2021, 13:00-14:30 Uhr

Moderation: Mira Keßler (MEDAS 21/Ruhr-Universität Bochum)
Gäste: Linje Manyozo (School of Media and Communication, RMIT University, Melbourne, Australia), Saleh Masharqeh (Media Development Center, Birzeit University, Palestine), Martin Scott (School of International Development, University of East Anglia, England)

 

Die Links zur Registrierung und nähere Informationen finden Sie auf der Webseite von MEDAS 21.


Die universitäre Lehre ist ein entscheidender Aspekt, wenn es darum geht, Medienentwicklung als akademisches Forschungsfeld zu etablieren. Studierende – vom Bachelor bis zum PhD – bilden die zukünftige Generation von Journalisten, Kommunikationsforschenden oder Medienpolitikberaterinnen, die sich mit der Entwicklung von Mediensektoren weltweit beschäftigen. Daher ist es enorm wichtig, sie zu befähigen, diese angemessen zu analysieren und kontextspezifische Lösungen zu entwickeln.

Die Seminarreihe möchte im Juli einen ersten Austausch über „Best Practices“ der universitären Lehre im Bereich Medienentwicklungszusammenarbeit anstoßen. Langfristig soll dadurch die akademische Ausbildung von Medienentwicklungsexpertinnen und -experten verbessert werden.