12.04.2021

MEDIAdelcom: Neues Forschungsprojekt am Erich-Brost-Institut gestartet

Ein Konsortium aus 14 europäischen Ländern forscht zu Risiken und Chancen von Medienöffentlichkeiten in Europa.

Die Auftaktkonferenz sollte im estnischen Tartu stattfinden, musste jedoch aufgrund der Einschränkungen durch Covid-19 ins Internet verlegt werden.

Den Wandel im Mediensektor und die damit verbundenen Auswirkungen auf Öffentlichkeiten in Europa nimmt ein neues Forschungsprojekt in den Blick, das vor Ostern mit einem einwöchigen Online-Event gestartet ist. 17 Partnerinstitute aus 14 europäischen Ländern haben sich für das auf drei Jahre angelegte MEDIAdelcom-Projekt im Rahmen des EU-Förderprogramms Horizon 2020 zusammengeschlossen.

Das Konsortium strebt eine neue Perspektive auf Veränderungen im Medienbereich und ihre Auswirkungen auf öffentliche Diskurse an. „Risiken und Chancen sind ein halb-verstecktes Konzept in der vorhandenen Forschung“, sagte Projektkoordinatorin Halliki Harro-Loit von der Universität Tartu in Estland in ihrer Eröffnungsrede: „Es findet sich zwar häufig in kommunikationswissenschaftlichen Veröffentlichungen und dabei vor allem in den Diskussionskapiteln, ohne jedoch einheitlich angewandt zu werden.“

MEDIAdelcom entwickelt nun ein ganzheitliches Modell von Risiken und Chancen in den vier Bereichen Journalismus, Medienregulierung, Medienkompetenz und Mediennutzung. In einem zweiten Schritt soll auf dieser Basis ein Diagnosewerkzeug für Entscheidungsträger in Politik, Medien und Gesellschaft entwickelt werden, mit dessen Hilfe Szenarios über die weitere Entwicklung generiert werden können. Das Erich-Brost-Institut (EBI) übernimmt unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne Fengler und Marcus Kreutler die Federführung bei der geplanten Erfassung nationaler Forschungskapazitäten in den vier genannten Interessenbereichen von MEDIAdelcom.

Die Langform des Projekttitels lautet ‚Critical Exploration of Media Related Risks and Opportunities for Deliberative Communication: Development Scenarios of the European Media Landscape’. Das EBI kooperiert mit Partnern in Estland, Bulgarien, Italien, Griechenland, Kroatien, Lettland, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Ungarn.

Die Projekt-Webseite befindet sich derzeit noch im Aufbau: https://www.mediadelcom.eu.