06.11.2020

Die SciCAR zum Nachschauen auf YouTube

Die 4. SciCAR-Konferenz brachte Anfang November Wissenschaftler und Datenjournalisten zusammen, um den interdisziplinären Austausch zu fördern.

In Vorträgen und Podiumsdiskussionen wurden u.a. neue Organisationsformen im Datenjournalismus und neue wissenschaftliche Studien zur datenjournalistischen Praxis präsentiert. Natürlich ging es auch – aber nicht nur – um die Corona-Pandemie, so wurden das RKI und der Datenjournalismus,  epidemiologische Modelle und die Corona-Datenanalyse thematisiert.

Neben dem Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus des Instituts für Journalistik zählen das Science Media Center Germany und die Wissenschaftspressekonferenz, der Berufsverband der Wissenschaftsjournalisten, zu den Mitveranstaltern der SciCAR. Die Konferenz wird gefördert von der VolkswagenStiftung und der Stiftung VorOrtNRW der LfM.

Die Begrüßung, Keynotes und einige Diskussionen stehen zum Nachschauen auf dem YouTube-Kanal der Konferenz bereit:

  • Begrüßung durch Holger Wormer, Inhaber des Lehrstuhls Wissenschaftsjournalismus am IJ und Grußworte von Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, und Prof. Dr. Manfred Bayer, Rektor der TU Dortmund: https://www.youtube.com/watch?v=dgS2U0j14X0&t=11s
  • Keynote von Uli Köppen, Team Lead bei BR Data und Niemann-Fellow 2019: Wie können interdisziplinäre Teams besser zusammenarbeiten? Und was macht sie zu einem Ort für neue Formen der Zusammenarbeit, von der Medienunternehmen im Großen profitieren können? https://www.youtube.com/watch?v=zHTbfl1FLS4&t=857s
  • Keynote von Serge Galam, Senior Scientist Emeritus, Nationales Zentrums für Wissenschaftsforschung (CNRS) und Science Po Paris: Today, Trump is winning again the presidency: a data free sociophysics model
    https://www.youtube.com/watch?v=m0WGVxUYRtA
  • Diskussion „Datenschutz: Mehr Schutz als Daten?“: Tobias Gostomzyk, Professor für Medienrecht am IJ, diskutiert gemeinsam mit Kerstin Schmidtke, Leiterin des Fachbereichs „Analyse und Forschung“ beim Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Arne Semsrott, Projektleiter von FragDenStaat, und Ulrich Kelber, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, u.a. über die Fragen „Wie weit ist Datenschutz im Konkreten, was die Herausgabe von Daten an Journalisten angeht, tatsächlich festgeschrieben?“ und „Wie viel Spielraum gibt es, und welche Rolle spielt dabei die Abwägung des Datenschutzes mit dem Gut der Information der demokratischen Öffentlichkeit?“ https://www.youtube.com/watch?v=yBtGvjwLeaA