02.02.2018

IJ-Professorin Dr. Susanne Fengler für ORF-Stiftungsrat nominiert

Nach den Nationalratswahlen in Österreich wird nun auch der Stiftungsrat des Österreichischen Rundfunks (ORF) neu gewählt. Unter den Nominierten: IJ-Professorin Dr. Susanne Fengler.

Die österreichische Partei „Liste Pilz“, die vom früheren Grünen-Politiker Peter Pilz 2017 gegründet wurde, hat Susanne Fengler für den Posten vorgeschlagen.

Der Stiftungsrat ist für die Kontrolle und Leitung des ORF zuständig. Das Gremium setzt sich aus 35 Mitgliedern zusammen, die von der Bundesregierung, den Landesregierungen, den Parlamentsparteien, dem Publikumsrat und dem Zentralbetriebsrat des ORF gewählt werden. 32 Mitglieder sind somit politischen Parteien zuzuordnen.

Alfred Noll, Mediensprecher der Liste Pilz sagt im „Horizont“: „Die bisherigen Nominierungen für den ORF-Stiftungsrat erfolgten fast durchwegs entlang parteipolitischer Botmäßigkeit. Damit muss im Interesse eines starken und unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Österreich Schluss sein.“

Mit der Nominierung der IJ-Professorin setzt die Liste Pilz somit ein Zeichen. Der ORF-Stiftungsrat könne „seiner gesetzlichen Aufgabe als Aufsichtsorgan nur dann zeitgemäß und professionell nachkommen, wenn er aus dem bestehenden parteipolitischen Korsett befreit“ werde, sagt Noll.