19.02.2018

Erzählungen einer Krise

In den Eurostaaten gibt es ganz unterschiedliche Sichtweisen auf die Ursachen der Eurokrise. Gemeinsame Reformen der Eurozone werden dadurch erschwert.

Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die Prof. Dr. Henrik Müller und Gerret von Nordheim vom Lehrstuhl für wirtschaftspolitischen Journalismus des IJ zusammen mit Giuseppe Porcaro vom Brüssler Thinktank Bruegel erarbeitet haben.

Mit big-data-basierten Verfahren haben sie mehr als 50.000 Zeitungsartikel aus vier Ländern analysiert, die über einen Zeitraum von zehn Jahren erschienen sind. Die Studie ist vor kurzem als "Bruegel Policy Contribution" erschienen.

Prof. Dr. Henrik Müller (links) und Gerret von Nordheim

bruegel.org: Die Studie zum Download

Fotos: Institut für Journalistik