Master Journalistik am IJ: Unser Anliegen

Der Master Journalistik ist die konsequente Weiterführung einer universitären Ausbildung, die ausgerichtet ist auf professionellen und qualitativ hochwertigen Journalismus.

Im Mittelpunkt der einjährigen Ausbildung steht die intensive Auseinandersetzung mit aktuellen journalistischen Themen aus praktischer und wissenschaftlicher Perspektive. Diese enge Verbindung von Praxis und Theorie ermöglicht eine vertiefte wissenschaftliche Reflexion und Diskussion berufspraktischer Fragen und Herausforderungen. Sie zielt zum einen darauf ab, berufspraktische Kompetenzen der Beurteilung und leitenden Steuerung journalistischer Produktionsprozesse zu vermitteln und zum anderen, wissenschaftliche Kompetenzen der Analyse von Entstehung, Rezeption und gesellschaftlicher Einbettung journalistischer Inhalte zu erwerben.


Unser Angebot

Unser Anspruch, berufspraktische und wissenschaftliche Kompetenzen in einer engen Verbindung zu denken, kennzeichnet den Studienaufbau der beiden Semester.

Im ersten Studienhalbjahr werden, neben der fortlaufenden Debatte aktueller gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Fragen in den Masterkolloquien, zentrale aktuelle Forschungs- und Theoriefelder gemeinsam mit Studierenden sowohl empirisch als auch theoretisch bearbeitet.

In zwei semesterübergreifenden Modulen beschäftigen sich die Studierenden zusätzlich zum einen mit berufspraktischen und theoretischen Fragen des Journalismus und des Qualitäts- und Redaktionsmanagements.

Zum anderen wird mit einem zweisemestrigen Modul zu internationalen Perspektiven des Journalismus der Entwicklung Rechnung getragen, dass Journalismus heute nicht mehr allein in begrenzten nationalen Kommunikationsräumen stattfindet.

Den Abschluss bildet eine eigenständige wissenschaftliche Masterarbeit.