DFG-Projekt: Freie Mitarbeiter im Lokalen

Merkmale, berufliches Selbstverständnis und Organisationsstrukturen in Zeitungsredaktionen

Lokalberichterstattung ist eine wichtige gesellschaftliche Ressource, die Orientierung im eigenen Umfeld bieten kann und das Interesse an Berichten über den eigenen Ort ist hoch.

Angesichts der wirtschaftlichen und publizistischen Entwicklung lokaler und regionaler Tageszeitungen stehen Redaktionen jedoch vor großen Herausforderungen. Das Wegbrechen bisheriger Ertragsmodelle führt zu Sparmaßnahmen, die insbesondere auch die lokalen personellen Redaktionsstrukturen betreffen: Zahl und Bedeutung freier Journalistinnen und Journalisten im Lokalen ist als hoch anzunehmen.


Doch unter welchen Bedingungen arbeiten die freien Journalistinnen und Mitarbeiter im Lokalen? Wer arbeitet wem in welchen Prozessstrukturen zu? Und wer arbeitet mit welcher Qualifikation als freie Mitarbeiterin oder freier Mitarbeiter einer Lokalredaktion?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des DFG-finanzierten Projektes. Das Forschungsprojekt startete im August 2018 und hat eine Laufzeit von drei Jahren.