Prof. Dr. Henrik Müller


Schwerpunkte in der Lehre

In der Lehre vermittelt Professor Müller Rollen und Funktion des Wirtschaftspolitischer Journalismus. Im Zentrum steht für Ihn deswegen die Schärfung des Selbstverständnisses von Wirtschaftsjournalisten.

Dafür entscheidend ist die Identifikation von wirtschaftspolitischen Schlüsselthemen, deren frühzeitiger Erkennung und journalistischer Bearbeitung. 

Thematisch Beschäftigt sich Professor Müller mit der europäischen Währungsunion und begleitet die politökonomische Entwicklung.

wissenschaftliche Beiträge

Populism, de-globalization, and media competition: The spiral of noise. Erschienen im Central European Journal of Communication. Oktober 2017 [zum Download]

Funktionen und Selbstverständnis des wirtschaftspolitischen Journalismus (2017). In Kim Ottos und Andreas Köhlers (Hrsg.) Qualität im wirtschaftspolitischen Journalismus (S. 27-48). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. [Zur Verlagsseite]

H. Müllers und W. Richters Europa am Scheideweg – ein Vorschlag zur politischen Weiterentwicklung (S. 484-489). Erschienen im Wirtschaftsdienst – Zeitschrift für Wirtschaftspolitik (Heft 7). 97. Jg. (2017) [Zum Download]

Fighting Europe's Crisis with Innovative Media: A Modest Proposal (S. 1399 - 1409). Erschienen im Journal of Business an Economics (Volume 7, Number 9). September 2016. [Zum Download]

Bücher

Nationaltheater – Wie falsche Patrioten unserer Wohlstand bedrohen. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2017. [Zur Verlagsseite]

Hat der Euro noch eine Zukunft? – Ein Streitgespräch Mit Walter Krämer. Campus Keynote, Frankfurt am Main 2014 [Zur Verlagsseite]

Wirtschaftsirrtümer – 50 Denkfehler, die uns Kopf und Kragen kosten. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2014 [Zur Verlagsseite]

Euro-Vision – Warum ein Scheitern unserer Währung eine Katastrophe wäre. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2012

Sprengsatz Inflation – Können wir dem Staat noch trauen? Campus Verlag, Frankfurt am Main 2010

Die sieben Knappheiten – Wie sie unsere Zukunft bedrohen und was wir ihnen entgegensetzen können. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2008

Wirtschaftsfaktor Patriotismus – Vaterlandsliebe in Zeiten der Globalisierung. Eichborn-Verlag, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2006

Wirtschaftsfaktor Patriotismus – Vaterlandsliebe in Zeiten der Globalisierung. Eichborn-Verlag, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2006

Wirtschaftsirrtümer – Richtigstellungen von Arbeitszeitverkürzung bis Zinspolitik. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2004

Handbuch Europäische Zentralbank – Beobachtung. Analyse. Prognose. Uhlenbruch Verlag, Bad Soden 2002 (mit K. Junius, U. Kater, C.-P. Meier)

Großmacht Euro – Sprengsatz für die Weltwirtschaft? Dietz Verlag, Bonn 1999

Handbuch Euro – Die neue Währung in der Praxis. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1997

Dissertation

Wechselkurspolitik des Eurolands – Konfliktstoff für die neue währungspolitische Ära. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 1999 (Diss.)

Werdegang

  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität der Bundeswehr Hamburg (bei Professor Straubhaar)
  • Deutsche Journalisten-Schule München
  • Redakteur/Reporter bei Hamburger Morgenpost, Deutschem Allgemeinen Sonntagsblatt, Stern
  • Ab 2000 Redakteur der Zeitschrift manager magazin
  • ab 2004 Geschäftsführender Redakteur
  • ab 2009 stellvertretender Chefredakteur
  • Seit Oktober 2013 Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus an der TU Dortmund

Preise und Auszeichnungen

  • Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik (2002)
  • Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" (2004), mit E. Buchhorn, K. Werle
  • Zukunftspreis des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (2005), mit E. Buchhorn, K. Werle
  • Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus (2006)
  • Helmut-Schmidt-Journalistenpreis (2008), mit W. Hirn

Antrittsvorlesung von Prof. Henrik Müller