06.03.2017

Journalismus auf dem Prüfstand

Journalistik-Studierende haben gemeinsam mit den Professoren Michael Steinbrecher und Günther Rager die Gründe untersucht, warum der Journalismus in der Krise steckt. Ihre Ergebnisse haben sie in Essays zusammengefasst, die jetzt als Buch erschienen sind.

Immer mehr Menschen misstrauen den Medien. Was ist der Kern ihres Vorwurfs? Wie ist es um die Qualität des Journalismus wirklich bestellt? Sind Journalisten von oben gesteuert? Wie sieht die Zukunft des Journalismus aus in Zeiten von Facebook und Fake-News?

14-Journalistik-Studierende haben gemeinsam mit den Professoren Michael Steinbrecher und Günther Rager Gründe für die Krise des Journalismus gesucht. Entstanden sind die Essays in der Master-Veranstaltung “Journalistische Qualität in Theorie und Praxis” am Instituts für Journalistik. Die jungen Journalistinnen und Journalisten hinterfragen dabei nicht nur den Zustand ihrer Branche, sondern zeigen auch Wege aus der Glaubwürdigkeitskrise.

Professor Steinbrecher hat im Interview mit Frank Hauke-Steller von kress.de und in der WDR3-Sendung „Resonanzen“ über die Buchveröffentlichung gesprochen.