Prof. Dr. Wiebke Möhring

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Journalismusforschung, Schwerpunkt Lokaljournalismus und -kommunikation
  • Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Öffentliche Kommunikation und ihre Rezeptions- und Wirkungsprozesse

Forschungsprojekte

    • Kooperationsprojekt „Neue Wege, Strategien, Geschäfts- und Kommunikationsmodelle für Biokunststoffe als Baustein einer Nachhaltigen Wirtschaft (BiNa)“; Teilprojekt: „Öffentliche Wahrnehmung und Kommunikation“; Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Laufzeit: 2015-2018); Kooperationspartner und weitere Informationen: www.biokunststoffe-nachhaltig.de
    • Kooperationsprojekt mit dem Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (IfBB) der Hochschule Hannover „Forschernachwuchsgruppe. Phase II: Umsetzung in die Praxis“
      Teilprojekt: „Produktkommunikation“; Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) (Laufzeit: 2015-2017)
    • Kooperationsprojekt mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover „Der deutsche Tageszeitungsmarkt 2012. Analyse der publizistischen Kennziffern und Eigentümerstrukturen“. Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) (Laufzeit: 2012-2014/2015):
    • Forschungsprojekt „Ausbildung und Beschäftigung - Was leistet der private Rundfunk in Niedersachsen? Eine empirische Untersuchung der Ausbildungsleistung des privaten Rundfunks in Niedersachsen.“ Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) (Laufzeit 2011-2012)

      Werdegang

      • Seit 2016: Professur für Online-/Printjournalismus am Institut für Journalistik der TU Dortmund
      • 2016: Habilitation an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover mit der Venia Legendi Kommunikationswissenschaft
      • 2009 bis 2016: Professur für Öffentliche Kommunikation an der Hochschule Hannover
      • 2007 bis 2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
      • 2007: Vertretung einer Professur für Online-Kommunikation und Kommunikatorforschung an der Ludwig Maximilians-Universität München
      • 2003 bis 2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und freie Projekttätigkeiten
      • 2000 bis 2002: Aufenthalt in San Antonio, Texas und Baltimore, Maryland (USA)
      • 2000: Promotion mit der Arbeit „Orientierung im gesellschaftlichen Wandel? Die Lokalberichterstattung in den neuen Ländern 1991-1995“ an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
      • 1996 bis 2000: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und freie Projekttätigkeiten
      • 1995 bis 1996: Projektmitarbeiterin für das Gutachten „Lokale Berichterstattung in den neuen Ländern in Städten und Gemeinden unter 100.000 Einwohnern“ (Auftrag des Bundesministeriums des Innern) am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
      • 1990 bis 1995: Studium Medienmanagement (Angewandte Medienwissenschaft) mit Nebenfach Philosophie am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

      Publikationen

      Monographien:

      • Möhring, W. (2015). Lokaljournalismus im Fokus der Wissenschaft.. Zum Forschungstand Lokaljournalismus – unter besonderer Berücksichtigung von Nordrhein-Westfalen. (Unter Mitarbeit von Felix Keldenich). (LfM-Dokumentation Bd. 51). Düsseldorf: LfM.
      • Köpke, W. & Möhring, W. (2012). Arbeitsplatz Medien. Ausbildungsleistung des Rundfunks in Niedersachsen. Eine quantitative und qualitative Erhebung (NLM-Schriftenreihe Bd. 28). Berlin: Vistas.
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2010). Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Eine praxisorientierte Einführung (2. überarb. Auflage). Wiesbaden: VS.
      • Kretzschmar, S., Möhring, W. & Timmermann, L. (2009).
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2003). Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Eine praxisorientierte Einführung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
      • Möhring, W. (2001). Die Lokalberichterstattung in den neuen Bundesländern. Orientierung im gesellschaftlichen Wandel. München: R. Fischer.
      • Schneider, B., Möhring, W. & Stürzebecher, D. (2000). Ortsbestimmung. Lokaljournalismus in den neuen Ländern. Konstanz: UVK.

      Herausgeberbände:

      • Möhring, W. & Schlütz, D. (Hrsg.). (2013). Handbuch standardisierte Erhebungsmethoden der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: Springer VS.
      • Naab, T., Schlütz, D., Möhring, W. & Matthes, J. (Hrsg.). (2013). Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung. Köln: von Halem.
      • Möhring, W., Schütz, W.J. & Stürzebecher, D. (Hrsg.). (2007). Journalistik und Kommunikationsforschung. Festschrift für Beate Schneider. Berlin: Vistas.
      • Möhring, W. & Schneider B. (Hrsg.). (2006). Praxis des Zeitungsmanagements. Ein Kompendium. München: R. Fischer.

      Aufsätze in Herausgeberbänden und Zeitschriften:

      • Schlütz, D. & Möhring, W. (2016). Kommunikationswissenschaftliche Forschungsethik - Sonntagsworte, Selbstzweck, Notwendigkei? Medien & Kommunikationswissenschaft, 64(4), 483-496.
      • Blesin, J. M. & Möhring, W. (2016). Wissenschaftliche Innovationen als narrativer Gegenstand. Kommunikative Herausforderungen von biobasiertem Kunststoff an die Wissenschaftskommunikation. In F. Weltzien & M. Scholz (Hrsg.), Die Sprachen des Materials. Narrativen - Theorien - Strategien (S. 183-202). Berlin: Dietrich Reimer Verlag.
      • Möhring, W. (2016). Stichwort: Lokaljournalismus. In H. Pöttker (Hrsg.), Journalistikon. Wörterbuch der Journalistik. (Online-Ausgabe) Köln: von Halem. Zugriff unter journalistikon.de
      • Möhring, W., Schmädeke, Stefan & Nosper, A. (2016). Interaktives Corporate TV. Potentiale des interaktiven Corporate TV am Beispiel der Fernausbildund der Bundeswehr. In M. Schulz & A. Neusius, (Hrsg.), Fernausbildung schärft Perspektiven. Technologiegestützte Bildung als Motor von Innovationsprozessen (S.393-405). Hamburg.
      • Möhring, W. & Wilfried Köpke. (2016). Zwischen Auftrag und ökonomischer Notwendigkeit. Ausbildungs- und ausbildungsähnliche Leistungen des niedersächsischen Bürgerrundfunks. In J. Wimmer & M. Hartmann (Hrsg.), Medien-Arbeit im Wandel. Theorie und Empirie zur Arbeit mit und in Medien (S. 115-134). Wiesbaden: VS.
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2015). Keyword: Interview, Standardized. In W. Donsbach (Hrsg.), Concise Encyclopedia of Communication (pp. 303-304). Malden, MA: Blackwell.
      • Hachmeister, P. & Möhring, W. (2014, August). Different Frames for the Same Picture - About Fame and Shame of Zoos in the German Media. WAZA, o.Jg.(3), 8-11.
      • Hachmeister, P. & Möhring, W. (2014). Ark or prison? A retrospective of the representation of the zoo in German mass media. International Zoo News, 61(2), 89-107.
      • Knabe, F., Möhring, W. & Schneider., B. (2014). Konkurrenz, Korrektorat oder Ideenpool? Die Beziehung von Lokaljournalisten zu partizipativem Lokaljournalismus. In M. Dohle & W. Loosen (Hrsg.), Journalismus und (sein) Publikum. Schnittstellen zwischen Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung (S. 153-170). Wiesbaden: Springer VS.
      • Janssen, M. & Möhring, W. (2014). Wo bist du? Der geographische Raum im Zeitalter mobiler Kommunikationsmedien. In M. Hartmann & J. Wimmer (Hrsg.), Mobilkommunikation in Bewegung: Mobilisierung – Mobile Medien – Kommunikative Mobilität (S. 103-119). Wiesbaden: Springer VS.
      • Schlütz, D. & Möhring, W. (2013). Standardisierte Erhebungsmethoden in der Kommunikationswissenschaft: Zur Einführung. In W. Möhring & D. Schlütz (Hrsg.), Handbuch standardisierte Erhebungsmethoden der Kommunikationswissenschaft (S. 9-19). Wiesbaden: Springer VS.  
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2013). Standardisierte Befragung: Grundprinzipien, Einsatz und Anwendung. In W. Möhring & D. Schlütz, D. (Hrsg.), Handbuch standardisierte Erhebungsmethoden der Kommunikationswissenschaft (S. 183-200). Wiesbaden: Springer VS.
      • Naab, T., Schlütz, D. Möhring, W. & Matthes, J. (2013). Standardisierung und Flexibilisierung in der Kommunikationswissenschaft: Ein notwendiger Diskurs. In T. Naab, D. Schlütz, W. Möhring & J. Matthes (Hrsg.), Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung (S. 9-18). Köln: von Halem.
      • Möhring, W. (2013). Profession mit Zukunft? Zum Entwicklungsstand des Lokaljournalismus. In H. Poettker & A. Vehmeier (Hrsg.), Das verkannte Ressort. Probleme und Perspektiven des Lokaljournalismus (S. 63-75). Wiesbaden. Springer VS.
      • Möhring, W. (2013). Lokaljournalismus. Grundlegende Merkmale und Kennzeichen (21.12.2011). Online-Dossier Lokalkommunikation der Bundeszentrale für politische Bildung. Erhältlich unter: www.bpb.de/gesellschaft/medien/150756/einfuehrung-lokaljournalismus
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2013). Quantitative Befragung – Messmethodik und Designs in der Medienwirkungsforschung. In W. Schweiger & A. Fahr (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 565-579). Wiesbaden: Springer VS.
      • Brandt, S., Möhring, W. & Schneider, B. (2012). Lokaler Bürgerjournalismus: Ergänzung oder Konkurrenz zur Tageszeitung? Eine Nutzerbefragung zum Verhältnis zwischen partizipativem und professionellem Lokaljournalismus am Beispiel von myheimat.de. Studies in Communication Media (SCM), 1(3-4), 443-472.
      • Möhring, W. (2012). Onlinepublikationen – Wer publiziert was und für wen? Weitreichende Veränderungen im Corporate Publishing. kommunikationsmanager, o.Jg.(3), 70-72.
      • Möhring, W. (2012). Briefe, Beiträge, Blogs – Nutzer-Partizipation im Lokaljournalismus. JournalistikJournal, 15(1), 24-25.
      • Matthes, J., Kuhlmann, C., Gehrau, V., Jandura, O., Möhring, W., Vogelgesang, J. & Wünsch, C. (2012). Schwerpunkte ermöglichen. Eine Antwort auf die Stellungnahme von Krotz, Keppler, Meyen, Neumann-Braun und Wagner. Publizistik, 57, 225-227.
      • Matthes, J., Kuhlmann, C., Gehrau, V., Jandura, O., Möhring, W., Vogelgesang, J. & Wünsch, C. (2011). Zur Methodenausbildung in kommunikationswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen. Empfehlungen einer Kommission im Auftrag der Fachgruppe Methoden der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Publizistik, 56, 461-481.
      • Möhring, W. & Scherer, H. (2011). Eine Frage des Themas? Einsatzfelder qualitativer und quantitativer Verfahren in den letzten Jahrzehnten. In A. Fahr (Hrsg.), Zählen oder verstehen? Diskussionen um die Verwendung quantitativer und qualitativer Methoden in der empirischen Kommunikationswissenschaft (S. 57-71). Köln: von Halem.
      • Möhring, W. & Stack, B. (2010). Moderierte Online-Befragungen: Neue Möglichkeiten in der Online-Forschung? planung & analyse, o. Jg.(1), 114-116.
      • Möhring, W. & Schneider, B. (2010). Keyword: Exposure to Print Media. In Wolfgang Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication, Vol. IV (S. 1680-1686). (2. Auflage). Malden, MA: Blackwell.
      • Möhring, W. & Scherer, H. (2009). Entscheidungs- und Qualitätskriterien für die Auswahl und Bewertung von Anbietern von Adhoc-Mediaforschung. planung & analyse, o. Jg.(5), 18-20.
      • Blumberg, K., Möhring, W. & Schneider, B. (2009). Risiko und Nutzen der Informationspreisgabe in sozialen Netzwerken. Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik,11(1), 16-22.
      • Möhring, W. & Gonser, N. (2009). Arbeitslose und Mediennutzung - Genderspezifische Betrachtung einer besonderen Nutzergruppe. In J. Röser, T. Thomas & C. Pleil (Hrsg.), Alltag in den Medien – Medien im Alltag (S. 298-313). Wiesbaden: VS.
      • Hartmann, T. & Möhring, W. (2008). Zur Validität postrezeptiver Befragungen. In J. Matthes, W. Wirth, G. Daschmann, A. Fahr (Hrsg.), Die Brücke zwischen Theorie und Empirie: Operationalisierung, Messung und Validierung in der Kommunikationswissenschaft (S. 271-295). Köln: von Halem.
      • Harden, L. & Möhring, W. (2008). Volkswagen iTV - interaktives Schulungsfernsehen als Sonderform der Organisationskommunikation. In C. Thimm & S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation online. Grundlagen, Praxis, Empirie (S. 217-233). Frankfurt am Main: Peter Lang.
      • Möhring, W. & Stürzebecher, D. (2008). Lokalpresse: Publizistischer Wettbewerb stärkt Zeitungen. Die Entwicklung der Auflagendichte lokaler Abonnementzeitungen 1996 bis 2006. Media Perspektiven, o.Jg., 91 – 101.
      • Möhring, W. & Schneider, B. (2008). Keyword: Exposure to Print Media. In Wolfgang Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication, Vol. IV (S. 1680-1686). Malden, MA: Blackwell.
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2008). Keyword: Interview. In Wolfgang Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication, Vol. VI (S. 2504-2509). Malden, MA: Blackwell.
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2008). Keyword: Interview, Qualitative. In Wolfgang Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication, Vol. VI (S. 2513-2517). Malden, MA: Blackwell.
      • Möhring, W. & Schlütz, D. (2008). Keyword: Interview, Standardized. In Wolfgang Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication, Vol. VI (S. 2517-2520). Malden, MA: Blackwell.
      • Hartmann, T., Scherer, H., Möhring, W., Gysbers, A.., Badenhorst, B., Lyschik, C. & Piltz, V. (2007). Nutzen und Kosten von Online-Optionen der Musikbeschaffung. Medien- und Kommunikationswissenschaft, 55, 105-119.
      • Möhring, W. & Stürzebecher, D. (2007). Lokalzeitung – quo vadis? Auflagendichte lokal informierender Abonnementzeitungen 1996 – 2006. In W. Möhring, W. J. Schütz & D. Stürzebecher (Hrsg.), Journalistik und Kommunikationsforschung. Festschrift für Beate Schneider (S. 81-110). Berlin: Vistas.
      • Kistner, A., Möhring, W. & Schneider, B. (2007). Etablierung von Gratiszeitungen in Deutschland: Strategien und Marktreaktionen aus der Sicht von Experten. Medienwirtschaft, 4, 32-41.
      • Möhring, W. & Schneider, B. (2006). Der deutsche Zeitungsmarkt – Entwicklung und Einflussfaktoren aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. In W. Möhring & B. Schneider (Hrsg.), Praxis des Zeitungsmanagements. Ein Kompendium (S. 9-32 ). München: R. Fischer.
      • Tavra, M., Möhring, W. & Schneider. B. (2006,). Jugendmedienschutz in Kroatien – trotz Notwendigkeit und Einsicht kaum praktiziert. tv-diskurs, 10(2), S. 8-10.
      • Baumann, E. & Möhring, W. (2005). Strategien massenmedialer Gesundheitskommunikation in der Primärprävention. Prävention – Zeitschrift für Gesundheitsförderung, 28, 101-104.
      • Möhring, W., Tiele, A., Scherer, H. & Schneider, B. (2005). Repräsentative Stichprobe des Zeitungsmarktes – die Methode der Publizistischen Stichprobe als computerbasiertes Auswahlverfahren. In V. Gehrau, B. Fretwurst, B. Krause & G. Daschmann (Hrsg.), Auswahlverfahren in der Kommunikationswissenschaft (S. 158-172). Köln: von Halem.