Prof. Dr. Frank Lobigs


W2-Universitätsprofessur für Journalistik mit dem Schwerpunkt "Ökonomische Grundlagen des Journalismus" (Medienökonomie, Nachfolge von Prof. Dr. Jürgen Heinrich)


Lehr- und Forschungsschwerpunkte

Medienökonomie, Medienmanagement und Medienregulierung in Bezug auf journalistische Produkte und Anbieter sowie digitale Transformation der Medienbranche, unternehmerischer und freier Journalismus.


Herausgeberschaften Zeitschriften/Buchreihen

  • Mitherausgeber der Zeitschrift "MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie" zuständig für die Bereiche Medienökonomie und Medienpolitik (gemeinsam mit Prof. Dr. Insa Sjurts, Geschäftsführerin und akademische Direktorin der Hamburg Media School, Prof. Dr. Martin Gläser, Hochschule der Medien Stuttgart und Prof. Dr. Thomas Hess, LMU München)
  • Mitherausgeber der Buchreihe "Aktuell. Studien zum Journalismus" (gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Czepek, Jade Hochschule Wilhelmshaven, Prof. Dr. Ralf Hohlfeld, Universität Passau, Prof. Dr. Wiebke Loosen, Hans-Bredow-Institut Hamburg, Prof. Dr. Klaus Meier, Universität Eichstätt, Prof. Dr. Christoph Neuberger,LMU München), Nomos Verlag.

Publikationen

  • Lobigs, Frank (2016/2017): Wirtschaftliche Probleme des Journalismus im Internet: Verdrängungsängste und fehlende Erlösquellen. In: Neuberger, Christoph/Nuernbergk, Christian (Hrsg.): Journalismus im Internet: Profession - Partizipation - Technisierung. Berlin/Heidelberg/Wiesbaden: Springer VS (i.E.)
  • Lobigs, Frank (2016): Finanzierung des Journalismus: von langsamen und schnellen Disruptionen. In: Meier, Klaus/Neuberger, Christoph (Hrsg.): Journalismusforschung. Stand und Perspektiven. (= Aktuell. Studien zum Journalismus, Band 1). 2. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 69-137.
  • Lobigs, Frank (2016): Digitale Mega-Gewinner. Frank Lobigs´ Thesen zur Zukunft des Journalismus. In: epd medien, S. 27.
  • Lobigs, Frank (2016): Media Economics Reinvented – Das Internet verändert die Ökonomie der Medien verändert die Medien. Paper für den Jahres-Workshop der Fachgruppe Medienökonomie in der DGPuK zum Thema “Media Economics Revisited – (wie) verändert das Internet die Ökonomie der Medien?” an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, 27-29. Oktober 2016.
  • Lobigs, Frank (2016): Analysiert - Atomisiert - Algorithmisiert - Chancen und Risiken in Zeiten der zweiten digitalen Revolution. Das BR/MedienWirtschafts-Forum Medienmanagement auf den Medientagen München 2016. In: Medienwirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 13 (3) (i.E.).
  • Lobigs, Frank (2016): "Das digitale Werbesystem ist kaputt". Interview mit Matthias Schrader, CEO der SinnerSchrader AG. In: Medienwirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 13 (1), S. 8-11.
  • Lobigs, Frank (2016): "Hoffentlich keine Eintagsfliege, sondern ein erster Pilot". Interview mit Prof. Dr. Tobias Gostomzyk zum Bericht der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz. In: Medienwirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 13 (2), S. 8-10.
  • Gläser, Martin/Hess, Thomas/Lobigs, Frank/Sjurts, Insa (2016): Wolfgang Seufert: Medienökonom mit starkem Programm. In: Medienwirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 13 (2), S. 64-66.
  • Lobigs, Frank (2015): An economic theory of media brands. In: Siegert, Gabriele/Förster, Kati/Chan-Olmsted, Sylvia/Ots, Mart (Eds.): Handbook of Media Branding. Springer: S. 373-386.
  • Gläser, Martin/Herr, Thomas/Lobigs, Frank/Sjurts, Insa (2015): Arnold Picot und die Medienwirtschaft. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 12 (1), S. 57-58.
  • Lobigs, Frank (2014): Native Advertising. In: Medienwirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 11 (4), S. 39-41.
  • Lobigs, Frank/Nordheim, Gerret von (Hrsg.) (2014): Journalismus ist kein Geschäftsmodell. Aktuelle Studien zur Ökonomie und Nicht-Ökonomie des Journalismus. Baden-Baden: Nomos.
  • Lobigs, Frank/Nordheim, Gerret von (2014): Journalismus und Ökonomie - getrennt und doch verbunden. In: Lobigs, Frank/Nordheim, Gerret von (Hrsg.): Journalismus ist kein Geschäftsmodell. Aktuelle Studien zur Ökonomie und Nicht-Ökonomie des Journalismus. Baden-Baden: Nomos, S. 7-16.
  • Lobigs, Frank (2014): Die Zukunft der Finanzierung von Qualitätsjournalismus. Expertise im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften sowie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Veröffentlichung als Buchbeitrag in: Weingart, Peter/Schulz, Patricia (Hrsg.): Wissen - Nachricht - Sensation. Zur Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien. Weilerswist: Velbrück, S. 144-220.
  • Lobigs, Frank (2014): Rezension "Illenberger, Rolf Ph.: Erfolgsfaktoren printmarkenbasierter Online-Angebote. Baden-Baden: Nomos 2013". In: Publizistik, 59 (3), S. 345-347.
  • Lobigs, Frank (2014): Thomas Düffert: Der Madsack-Macher. Portrait von Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 11 (3), S. 54-57.
  • Lobigs, Frank (2013): Qualitätsleistungen der Verlage nicht verkennen. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 10 (3), S. 64-67.
  • Lobigs, Frank (2013): Finanzierung des Journalismus. In: Meier, Klaus/Neuberger, Christoph (Hrsg.): Journalismusforschung. Stand und Perspektiven. (= Aktuell. Studien zum Journalismus, Band 1). Baden-Baden: Nomos, S. 53-74.
  • Lobigs, Frank (2013): Rezension: "Schwarzer, Bettina/Spitzer, Sarah (Hrsg.) (2013): Zeitungsverlage im Wandel. Aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen Zeitungsmarkt. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 10 (4), S. 76.
  • Lobigs, Frank (2013): "Denkt doch mal an den Leser!" Interview mit Manfred Braun, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 10 (1), S. 8-14.
  • Lobigs, Frank (2013): Brand New World. Beim Forum Medienmanagement auf den Medientagen München ging es in diesem Jahr um Markenstrategien in der digitalen Welt. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 10 (4), S. 70-73.
  • Lobigs, Frank (2012): Durch die Dürre. In: message. Internationale Zeitschrift für Journalisms, 3/2012: 76-79.
  • Lobigs, Frank (2012): Medienökonomie. Berlin: FJS.
  • Lobigs, Frank (2012): Fabelwesen und ein Kessel Buntes. Erwiderung auf die Repliken von Witte und Hochscherf. In: Journalistik Journal, 15 (1), S.15.
  • Lobigs, Frank (2012): "Die wundersame Ökonomie der Zeitungsmärkte". Interview mit Justus Haucap, Vorsitzender der Monopolkommission. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 9 (1), S. 8-10.
  • Lobigs, Frank (2012): Tagungsbericht: Ökonomie und Geschäftsmodelle des Journalismus. Jahrestagung der Fachgruppe Medienökonomie der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. In: MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie, 9 (4), S. 60-61.
  • Lobigs, Frank (2011): "Print goes mobile": Vom Web zum App zum Web-App. In: MedienWirtschaft 3/2011, S. 34-37.
  • Lobigs., Frank (2011): Ruinöser Wettbewerb. Zur Krise der hochschulgebundenen Journalistenausbildung. In: Journalistik Journal, 14 (2), S. 5-7.
  • Neuberger, Christoph/Lobigs, Frank (2010): Die Bedeutung des Internets im Rahmen der Vielfaltssicherung. Gutachten für die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK). Berlin: Vistas.
  • Lobigs, Frank (2010): Forschung: Sind Zeitungsmonopole gar nicht (so) schlimm? In: MedienWirtschaft, 2/2010, 31-36.
  • Lobigs, Frank (2010): "Das Medienkartellrecht ist hinreichend flexibel". Interview mit Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts. In: MedienWirtschaft, 7 (2), S. 6-11.
  • Lobigs, Frank (2009): Rezension "Frank Christian May: Pressefreiheit und Medienvielfalt", Medien & Kommunikationswissenschaft 57, 93-94.
  • Lobigs, Frank (2009): Das Dilemma des populären Wirtschaftsjournalismus. Problembeschreibung und ein Lösungsvorschlag, Journalistik Journal 1/2009, 22-23.
  • Heinrich, Jürgen/Lobigs, Frank (2008): Warum das Reformieren keine Freude mehr macht - Ökonomischer Wandel und der Wandel der Seismographie der Öffentlichkeit. In: Imhof, Kurt et al. (Hrsg.): Wandel der seismographischen Funktion der Öffentlichkeit. Wiesbaden: VS, 80-101.
  • Heinrich, Jürgen/Lobigs, Frank (2008): Wirtschaft in der universitären Ausbildung zum Journalisten. In: Hausmann, Lothar/Kretzschmar, Sonja/Opitz, Stefanie/Röper, Horst (Hrsg.): "Wir müssen mehr experimentieren." Journalistenausbildung zwischen Wissenschaft und Praxis. Dortmund: QuaMedia, 214-238.
  • Lobigs, Frank/Siegert, Gabriele (2008): Applying IPR-Theory to the Analysis of Innovation Competition in Mass Media Content Markets. In: Dal Zotto, Cinzia/van Kranenburg, Hans (eds.): Strategic Management in the Media Industry: Reflections on Innovation. London: Edward Elgar, 37-63.
  • Siegert, Gabriele/Rademacher, Patrick/Lobigs, Frank (2008): Pessimistische Theorie - Optimistische Praxis? Unterschiedliche Sichtweisen auf die Konsequenzen der Ökonomisierung der Medien für deren seismographische Funktion in der Demokratie. In: Imhof, Kurt et al. (Hrsg.): Wandel der seismographischen Funktion der Öffentlichkeit. Wiesbaden: VS, 210-229.
  • Lobigs, Frank (2007): Gespaltene versus demokratische Öffentlichkeit. Politische Ökonomie der Medien als politische Medienökonomik. In: Steininger, Christian (Hrsg.): Politische Ökonomie der Medien. Münster: Lit, 181-208.
  • Lobigs, Frank (2007): Reformiert das Pressekartellrecht!, Journalistik Journal, 10, 32.
  • Lobigs, Frank (2007): Rezension "Michael Hutter: Neue Medienökonomik", Publizistik 52, 116-117. Lobigs,
  • Lobigs, Frank (2007): Die Stunde der Brand-Extensions. Zur Entwicklung des Marktes der Wissenszeitschriften. In: Wormer, Holger et. al. (Hrsg.): WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis.Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 323-338. Heinrich, Jürgen/Lobigs,
  • Lobigs, Frank (2006): The Development of Media Economics in the German-Speaking Countries. In: Kopper, Gerd G./Heinrich, Jürgen (eds.): Media Economics in Europe - Development and State of the Art. Berlin: Vistas, 53-73.
  • Lobigs, Frank (2006): Medienmarkt und Medienmeritorik. Beiträge zur ökonomischen Theorie der Medien. Elektronisch veröffentlicht an der Universität Zürich.
  • Lobigs, Frank (2006): "Medienregulierung ohne Romantik". Der institutionenökonomische Ansatz. In: Jarren, Otfried/Donges, Patrick (Hrsg.): Ordnung durch Medienpolitik? Konstanz: UVK, 201-216.
  • Siegert, Gabriele/Weber, Rolf H./Lobigs, Frank/Spacek, Dirk (2006): Der Schutz innovativer publizistischer Konzepte im Medienwettbewerb. Baden-Baden: Nomos.
  • Heinrich, Jürgen/Lobigs, Frank (2006): Publizistisches Angebot auf Lokal- und Regionalzeitungsmärkten und das Pressekartellrecht in der Schweiz und in Deutschland - eine medienökonomische Analyse. In: Jarren, Otfried/Imhof, Kurt/Blum, Roger (Hrsg.): Demokratie in der Mediengesellschaft. Wiesbaden: VS, 193-227.
  • Heinrich, Jürgen/Lobigs, Frank (2005): Reputation als Motivation! Der institutionenökonomische Reputationsansatz und welche Alternativen? Medien & Kommunikationswissenschaft 4/2005, S. 560-566.
  • Lobigs, Frank/Spacek, Dirk/Siegert, Gabriele/Weber, Rolf H. (2005): Mehr Rechtsschutz für TV-Formate? Eine medienökonomische und medienrechtliche Untersuchung, Medien & Kommunikationswissenschaft, 2005/1, 93-119.
  • Lobigs, Frank (2005): Alte und neue Kritik des Wirtschaftsjournalismus. In: Journalistik Journal, 2005/1.
  • Siegert, Gabriele/Lobigs, Frank (2004): Powerplay. Sport aus der Perspektive des strategischen TV-Managements. In: Schauerte, Thorsten/Schwier, Jürgen (Hg.): Die Ökonomie des Sports in den Medien. Köln: Herbert von Halem, 168-196.
  • Lobigs Frank (2004): Niveauvolle Unterhaltung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Notwendige Voraussetzungen eines Arguments der Meritorik. In: Friedrichsen, Mike/Udo Göttlich (Hg.): Fernsehproduktion und Unterhaltung - Fernsehunterhaltung. Köln: Herbert von Halem, 48-64.
  • Siegert Gabriele/Lobigs, Frank (Hg.): Zwischen Marktversagen und Medienvielfalt. Medienmärkte im Fokus neuer medienökonomischer Anwendungen, Baden-Baden: Nomos.
  • Heinrich, Jürgen/Lobigs, Frank (2004): Moralin fürs Volk. Gründe und Auswirkungen der Moralisierung in der Politik- und Wirtschaftsberichterstattung aus einer modernen ökonomischen Perspektive. In: Jarren, Otfried/Imhof, Kurt/Blum, Roger (Hg.): Mediengesellschaft. Strukturen, Merkmale, Entwicklungsdynamiken, Wiesbaden: VS, 211-230.
  • Lobigs Frank (2004): Funktionsfähiger journalistischer Wettbewerb. Institutionenökonomische Herleitung einer fundamentalen publizistischen Institution. In: Siegert Gabriele/Lobigs, Frank (Hg.): Zwischen Marktversagen und Medienvielfalt. Medienmärkte im Fokus neuer medienökonomischer Anwendungen, Baden-Baden: Nomos, 53-68 Heinrich,
  • Jürgen/Frank Lobigs (2003): Wirtschaftswissenschaftliche Perspektiven IV: Neue Institutionenökonomie, in: Klaus-Dieter Altmeppen/Matthias Karmasin (Hg.): Medien und Ökonomie. Band 1. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 245-268.

Akademische Selbstverwaltung

  • seit WS 2016/2017: Prodekan für Forschung und Organisation der Kulturwissenschaftlichen Fakultät
  • 2010-2012: Geschäftsführender Direktor des Instituts für Journalistik
  • 2008-2010: stellvertretender GD des Instituts für Journalistik
  • 2008-2011: Vorsitz der Studienbeitragskommission sowie Zuständigkeit für Finanzen in der GF des Instituts für Journalistik
  • seit 2007: Kapazitätsbeauftragter der Lehreinheit Journalistik
  • 2007-2010: Studienfachberatung für die Lehreinheit Journalistik
  • 2006/2007: Akkreditierungsbeauftragter, Neukonzeption und Akkreditierung des MA Journalistik
  • 2011/2012: Reakkreditierungsbeauftragter für die Lehreinheit Journalistik, Cluster-Reakkreditierung BA und MA Journalistik
  • 2012/2013: Akkreditierungsbeauftragter, Konzeption und Akkreditierung BA "Wirtschaftspolitischer Journalismus" und MA "Economics und Journalismus"
  • seit 2013: Mitglied des Prüfungsausschusses "Wirtschaftspolitischer Journalismus"
  • seit 2008: Mitglied der Senatskommission Finanzen (SKFin)
  • seit 2012: Mitglied des Kulturteams der TU Dortmund
  • seit 2012: Promoter im TU-Startup-Programm für die Kulturwissenschaftliche Fakultät und das Institut für Journalistik
  • seit 2008: Zweiter Vorsitzender des EX e.V., Alumni-Verein des Instituts für Journalistik
  • 2008: Vorsitz der Berufungskommission "Crossmediale Entwicklungen des Journalismus"
  • 2008/2009: Mitglied der Berufungskommission "Fernseh- und Videojournalismus" und "Crossmediale Entwicklungen des Journalismus"
  • 2010/2011: Mitglied der Berufungskommission "Journalismus und Recht"
  • 2011/2012: Vorsitz der Berufungskommission "Fernseh- und crossmedialer Journalismus"
  • 2012/2013: Vorsitz der Berufungskommission "Wirtschaftspolitischer Journalismus"
  • 2013/2014: Rektoratsbeauftragter in der Berufungskommission "Feststoffverfahrenstechnik", Fakultät BCI
  • 2014/2015: Rektoratsbeauftragter in der Berufungskommission "Bioprozesstechnik", Fakultät BCI
  • 2009: Mitglied des Redaktionsbeirats der "mundo"
  • seit 2008: Externer Fachgutachter in vier Berufungsverfahren an anderen Universitäten
  • 2014: Externes Mitglied der Berufungskommission "Professionelle Kommunikation" an der Universität Duisburg-Essen
  • 2014: Externes Mitglied der Berufungskommission "Medie Economics & Media Management" an der Universität Lugano
  • 2015 Mitglied der Findungskommission Wissenschaftliche Leitung des Instituts für Zeitungsforschung in Dortmund
  • 2013: Teilnahme in den Gutachtergruppen der Reakkreditierungsverfahren Journalistik an der KU Eichstätt und Kulturjournalismus an der UdK Berlin

Anträge

  • 2008: Projekt NRW-TV-Lernsender (Landesanstalt für Medien, Fördervolumen: 1,5 Mio. Euro)
  • 2011-2013: Stiftungsprofessur Wirtschaftspolitischer Journalismus (Stiftung für Wirtschaftsjournalismus im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Stiftungsvolumen: 0,7 Mio. Euro Verbrauchsstiftung, 1,4 Mio. Euro Kapitalstiftung)
  • 2013: Wirtschaftsmacher-Reihe (IHK-Dortmund, 3000 Euro jährlich)
  • 2013: Landesprogramm geschlechtergerechte Hochschule, Personenförderung Nachwuchswissenschaftlerinnen (MIWF NRW, Fördervolumen 180.000 Euro)

Laufendes Projekt

Expertise für die Eidgenössische Medienkommission (EMEK): Paradigmenwechsel in der Ökonomie gesellschaftlich relevanter digitaler Medieninhalte (11/2016-01/2017)


Vorträge und andere öffentliche Aktivitäten (Auswahl seit 2015)

  • 16.01.2017: Vortrag: "Paradigmenwechsel in der Ökonomie digitaler Medieninhalte". Vortrag zu einer Expertise für die Schweizer Eidgenössische Medienkommission, Universität Zürich.
  • 17./18.11.2016: Keynote " "Follow the Money!" - Zur (etwas unbequemen) Ökonomie der Finanzierung journalistischer Recherchen". Symposion "Heiße Zeiten - Recherche mit kühlem Kopf" des Vereins "Fleiß und Mut", Denkerei, Berlin. (Vortragstext und -Folien unter fleissundmut.org, i. V.)
  • 28./29.10.2016: Vortrag "Media Economics Reinvented - Das Internet verändert die Ökonomie der Medien verändert die Medien" sowie Moderation des Blocks 1: "Neue Intermediäre, Marktmacht, und Meinungsmacht" auf der Jahrestagung 2016 der Fachgruppe Medienökonomie in der DGPuK zum Thema "„Media Economics revisited“ – (wie) verändert das Internet die Ökonomie der Medien?"
  • 27.10.2016: Konzeption und Moderation des Forum Medienmanagement des Bayerischen Rundfunks und der "MedienWirtschaft" auf den Medientagen München 2016 zum Thema "Analysiert, Atomisiert, Algorithmisiert - Chancen und Risiken in Zeiten der zweiten digitalen Medienrevolution" (Übertragung in der ARD-alpha "Denkzeit" am 12.11.2016; Aufzeichnung in der BR-Mediathek unter http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/denkzeit/denkzeit104.html)
  • 26.05.2016: Vocer-Doppel-Interview (Daniel Moßbrucker mit Jörg Sadrozinski und Frank Lobigs):
    „Wir erleben eine Reklame-Schlacht der Anbieter“
  • 10.03.2016: Impuls-Vortrag und Podiumsteilnahme zum Thema " "And the winner is..." Wie die Logik des Netzes eine neue Ökonomie von Journalismus und Marketing prägt" auf dem lpr-forum-medienzukunft 2016 zum Thema " “Rettet Silicon Valley den Journalismus?” Über neue Kooperationen, Verbreitungswege und Abhängigkeiten" (Video-Mitschnitt unter http://www.lpr-forum-medienzukunft.de/index.php?article_id=242 )
  • 13.11.2015: Moderation der Podiumsdiskussion "Hat Wirtschaftsjournalismus in Zeiten der Digitalisierung noch Zukunft?" auf der On-the-Record-Konferenz 2015 in Dortmund
  • 03.11.2015: Impulsvortrag auf dem 2. Bonner Technologietalk der BG 2000 "Angst vor der Viererbande - Machtfragen in der digitalen Medienökonomie"
  • 29.10.2015: Keynote "Kein Geld verdienen ist auch keine Lösung" auf der "Transforming Media", Nürnberg (Video-Mitschnitt auf youtube)
  • 19.05.2015: Interview mit WirtschaftsWoche Online (Niklas Dummer): "Facebook wird eine extrem mächtige Nachrichtenplattform" ( http://www.wiwo.de/unternehmen/it/instant-articles-facebook-wird-eine-extrem-maechtige-nachrichtenplattform/11774682.html )
  • 09.05.2015: Debattenbeitrag "Wie im faustischen Pakt", Focus 20/2015, S. 96. (Online unter http://www.focus.de/kultur/medien/kultur-und-medien-wie-im-faustischen-pakt_id_4667584.html )
  • 30.01.2015: Teilnahme am DLF-Kulturgespräch "Das Medienquartett" zum Thema "QualitätsjournalismusDas schwierige Verhältnis zwischen klassischen Medien und Internet" ( http://www.deutschlandfunk.de/qualitaetsjournalismus-das-schwierige-verhaeltnis-zwischen.1301.de.html?dram:article_id=310879 )
  • seit 2015: Mitglied der Veranstaltergemeinschaft Radio 91.2, Dortmund
  • 14.11.2014: Vortrag mit Tobias Gostomzyk: "Veränderte Medienwirtschaft – veränderte Pressefreiheit? Zur Gewährleistung des Instituts der Pressefreiheit under neuen Wettbewerbsbedingungen" auf der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Medienökonomie in Mainz zum Thema "Schnittstellen in der Medienökonomie"
  • 10.07.2014: Teilnahme am Colloquium Fundamentale des Zentrums für angewandte Kulturwissenschaften (ZaK) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) (Video-Mitschnitt unter https://www.youtube.com/watch?v=2LsZ_9o5Acs )

Lehre (Winter 2016/17, Sommer 2016)

  • Wintersemester 2016/2017:

    • Vorlesung/Übung BA Journalistik: "Einführung in die Medienökonomie und in das Mediensystem"
    • Seminar MA Journalistik: "Qualitäts- und redaktionelles Management"

  • Sommersemester 2016:

    • Seminar BA Journalistik: "Medienbranche aktuell"
    • Seminar BA Journalistik: "Digitale Transformation klassischer journalistischer Medienunternehmen und Redaktionen"
    • Seminar BA Journalistik: "Themen des (neuen) digitalen Journalismus"
    • Seminar BA Journalistik: "Google, Apple, Facebook, Amazon - Machtfragen in der digitalen Medienökonomie"


Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 2007: W2-Universitätsprofessur für Journalistik mit dem Schwerpunkt "Ökonomische Grundlagen des Journalismus" am Institut für Journalistik der TU Dortmund
  • 2013: (Zweiter) Listenplatz im Berufungsverfahren W3-Universitätsprofessur für Medienökonomie an der Bauhaus Universität Weimar
  • 2004-2007: Oberassistent am Institut für Pubizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich (IPMZ) in der Abteilung Medienökonomie, Promotion 2006 bei Prof. Dr. Gabriele Siegert und Prof. Dr. Otfried Jarren ("summa cum laude")
  • 2002-2004: Assistent am IPMZ der Universität Zürich in der Abteilung Medienökonomie
  • 2000-2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alfred-Weber-Institut der Universität Heidelberg
  • 1999: Diplom-Volkswirt an der TU Dortmund ("sehr gut")
  • 2002: Diplom-Journalist an der TU Dortmund ("mit Auszeichnung")