"Dortmunder Absolventen in Leitungspositionen sind kein Zufall"

Was hat Ihnen das Studium in Dortmund für die journalistische Laufbahn gebracht?

Schiller: Chefredakteur zu werden, war im Studium nicht mein Berufsziel - aber dass viele Dortmunder Journalistik-Absolventen inzwischen in Leitungspositionen von Redaktionen, Verlagen und Sendern sitzen, dürfte kein Zufall sein.

Wovon haben Sie im Studium besonders für Ihre spätere journalistische Laufbahn profitiert?

Schiller: Mit der breit angelegten Ausbildung zum Generalisten war ich für den Berufsstart bei einer Nachrichtenagentur bestens gerüstet. Schon wenige Tage nach meiner letzten mündlichen Prüfung im Sommer 1990 konnte ich bei dpa als Korrespondent in der untergehenden DDR anfangen und mich sofort in die tägliche Berichterstattung stürzen.

Was raten/wünschen Sie den künftigen Absolventen des Instituts für Journalistik?

Schiller: Die heutigen Journalistik-Studenten sind inzwischen in beeindruckender Weise multimedial ausgebildet. Doch den Unterschied zwischen gut und ausgezeichnet machen immer noch Neugier, Hartnäckigkeit und Einsatzbereitschaft aus. Wer Erfolg haben will, sollte sich nicht auf das Reporterglück verlassen, sondern auf die ganz zeitlosen journalistischen Tugenden setzen. Die Dortmunder Volontäre, die ich beim epd erlebe, stimmen mich optimistisch.

Warum sollte man heute noch Journalist werden?

Schiller: Weil dieses Land weiterhin guten und verantwortungsvollen Journalismus braucht – egal in welchem Medium. Und weil der Beruf des Journalisten immer noch einer der spannendsten und abwechslungsreichsten ist, den ich kenne. 

An welchen Moment im Journalistik-Studium können Sie sich noch besonders gut erinnern?

Schiller: Unvergessen sind die pressegeschichtlichen Seminare bei Professor Kurt Koszyk – gespickt mit einer Flut historischer Details, unzähligen großen Namen und gelegentlichen kleinen Boshaftigkeiten, mit denen er auch die trockensten Episoden würzen konnte. „Medien in der Weimarer Republik“ – das war ein echter Koszyk-Klassiker.